Renaturieren statt betonieren

Herzlich

Willkommen

zu keine Forensik im
 
Naherholungsgebiet Haard
25.03.2016 

Liebe Mitglieder,

Am 4.April 2016 findet um 19.00 Uhr eine Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative

„Keine Forensik im Naherholungsgebiet Haard e.V.“ statt, zu denen wir alle Vereinsmitglieder

recht herzlich einladen.

Hier geht`s zur Tagesordnung Mehr erfahren

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Der Vorstand

 

17.09.2015

Info:

Am 24.09.2015 beginnt um 17:30 Uhr eine Ratssitzung im Ratssaal der Stadt Haltern am See. Im Zuge der Ratssitzung wird das Rechtsgutachten

“Die Forensik in Haltern am See” vom Rechtsanwalt Herrn Thomas Tyczewski offiziell vorgestellt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Der Vorstand

 

28.06.2015

Aufgrund der aus unserer Sicht nicht korrekten Darstellung in der Stellungnahme des CDU Stadtverbandsvorsitzenden Hendrik Griesbach vom 22.06.2015 in der Halterner Zeitung, sieht sich unsere Bürgerinitiative gezwungen eine Gegendarstellung zu veröffentlichen.In der Halterner Zeitung wird eine gekürzte Fassung zu lesen sein.

Lesen Sie hier die komplette Stellungnahme Mehr erfahren

27.06.2015

Die Infoveranstaltung unserer Bürgerinitiative vom 16.06.2015 hat großen Anklang gefunden Lesen Sie einige Reaktionen auf diese Veranstaltung.

 

1. Leserbrief vom 19.06.2015 Mehr erfahren

2. Stellungnahme der WGH vom 20.06.2015 Mehr erfahren

3. Stellungnahme des CDU Stadtverbandsvorsitzenden Hendrik Griesbach Mehr erfahren

 

 

Anschreiben an die Ratsmitglieder der Stadt Haltern am See

Mit Schreiben vom 15.05.2015 wurden alle Ratsmitglieder der Stadt Haltern am See von der Bürgerinitiative „Keine Forensik im Naherholungsgebiet Haard e.V.“ angeschrieben. In dem Schreiben geht es um Missstände und Widersprüchlichkeiten in Bezug auf die Standortentscheidung für eine Forensik auf dem ehemaligen Schachtgelände Haltern 1/2.Dem Anschreiben wurde ein Schreiben des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MEGPA) vom 29.10.2012 beigefügt. Hierin stellt das Ministerium seine ablehnende Haltung gegenüber dem Bau einer Forensik auf dem Gelände der ehemaligen Schachtanlage Haltern 1/2 dar.„ Auf Ihren konkreten Vorschlag ist anzumerken, dass die Errichtung einer forensischen Klinik im Umkreis einer Kinder- und Jugendpsychiatrie nicht in Betracht kommen kann“, ist dort zu lesen.

Das komplette Anschreiben an die Ratsmitglieder können Sie hier lesen Mehr erfahren

Das ablehnende Schreiben des Ministeriums können Sie hier lesen Mehr erfahren

 

„Ministerium hat eigene Vorgaben missachtet“

Mit Schreiben vom 29.10.2012 hat das für den Maßregelvollzug zuständige Referat des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MGEPA), auf die Anfrage eines Halterner Bürgers, ob nicht der Standort der ehemaligen Schachtanlage Haltern 1/2 als neuer Forensikstandort genommen werden kann, mit einer klaren ablehnenden Stellungnahme geantwortet.

Mehr erfahren

 

Offener Brief an Frau Ministerin Barbara Steffens

In einem offenen Brief wendet sich die Bürgerinitiative „Keine Forensik im Naherholungsgebiet Haard e.V.“ an Frau Ministerin Barbara Steffens mit der Bitte um Beantwortung einer Reihe von kritischen Fragen zu der Standortauswahl und dem zugehörigen Auswahlverfahren.

Mehr erfahren

 

 

Erstes Treffen mit Bürgermeister Bodo Klimpel

Am Rosenmontag fand das erste Gespräch der Bürgerinitiative „Keine Forensik im Naherholungsgebiet Haard e.V.“ im Rathaus der Stadt Haltern am See statt.

Mehr erfahren 

 

Vorstellung der Bürgerinitiative bei der Fraktion WGH – Wählergemeinschaft Haltern e.V.

Am 02.März 2015 stellte sich die Bürgerinitiative „Keine Forensik im Naherholungsgebiet Haard e.V.“ der Fraktion WGH – Wählergemeinschaft Haltern e.V. vor.

Mehr erfahren

 

Vorstellung der Bürgerinitiative bei der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Haltern am See am 05.März 2015

Wie stellt man sich als Bürgerinitiative einer politischen Fraktion vor, die schon vorab öffentlich verkündet hat die Bürgerinitiative nicht zu unterstützen?

Mehr erfahren

 

 

Die Gründer der Bürgerinitiative

Die Gründungsmitglieder

 

 

Gründung einer Bürgerinitiative 

Am 20.11.2014 gründeten wir im Bürgerhaus Hamm-Bossendorf den Verein „Keine Forensik im Naherholungsgebiet Haard e.V.“. Zum 1. Sprecher des Vereins wurde einstimmig Thomas Kehrel gewählt. Stellvertreter ist Volker Klose. Jan Grzybek als Kassierer und Erich Wloczyk als Schriftführer unterstützen den Vorstand. Als Beisitzer wurden Harald Tiede, Erich Kehrel und Frank Herrmann ohne Gegenstimme gewählt   Mehr erfahren